Du bist hier: Home Tips & TricksSauerteig → Roggensauerteig

Roggensauerteig selbermachen

Roggensauerteig

Dies hier ist das Rezept mit dem ich meinen allerersten Sauerteig hergestellt habe.

Es dauert zwar 5 Tage bis der Sauerteig fertig ist und zum Brotbacken verwendet werden kann, aber lasst Euch durch die Zeit nicht abschrecken - es ist wirklich nicht schwer!

Anmerkung: Ich setze meinen Teig abends an, weil ich unter der Woche auch immer abends meine Brote backe. Wie Ihr das handhabt bleibt natuerlich Euch ueberlassen.

Zutaten

Zubereitung

Die optimale Temperaturen fuer die Entwicklung eines Sauerteigs sind 25°C bis 30°C. Ich lasse meine Teigschuesseln z.B. immer auf dem Kuehlschrank stehn, da scheint die Temperatur genau richtig zu sein und die Teige gehen immer gut auf.

Tag 1:

1 cup Roggenmehl in eine grosse Schuessel geben und ca. ¾ bis 1 cup lauwarmes Wasser dazu geben.

Die Wassermenge haengt davon ab wie sich das Mehl verhaelt. Es soll ein weicher, feuchter Brei werden, von der Konsistenz her wie ein dickfluessiger Waffelteig. (Auf dem Foto von Tag 1 ist er sogar noch ein wenig zu fest, ich gab nach dem Fotografieren nochmal etwas Wasser hinzu aber vergass ein Bild davon zu machen. Bild 2 sieht richtig aus).

Roggensauerteig am 1. Tag

1. Tag - Nach dem Ansetzen

Tag 2:

Der Teig faengt nun an einen eigenartigen, saeuerlichen Geruch zu entwickeln, das ist normal.

Heute wieder 1 cup Roggenmehl und ca. 1 cup Wasser hinzugeben und alles gut verruehren. Dann wieder abdecken und wieder fuer ca. 24 Stunden in Ruhe lassen.

Roggensauerteig am 2. Tag

2. Tag - nach der ersten "Fuetterung"

Tag 3:

Schwammiger Sauerteig

Am Morgen vom 3. Tag hat der Teig schon eine schwammige Oberflaeche (Bild) und er riecht saeuerlich - das ist gut! Nun werde ich ihn heute Abend und morgen Abend nochmal "fuettern" und Uebermorgen sollte er dann fertig zum backen sein. :)

Heute wieder 1 cup Roggenmehl und ca. 1 cup Wasser dazugeben und wieder alles gut verruehren, abdecken und 24 Stunden stehen lassen.

Tag 4:

Wieder 1 cup Roggenmehl und soviel Wasser hinzugeben bis der Teig wieder die Konsistenz eines Waffelteigs hat (dickfluessiger Brei), gut umruehren und wieder ruhen lassen.

Roggensauerteig

4. Tag - nach der dritten "Fuetterung"

Tag 5:

Ab heute kann der Sauerteig zum Backen verwendet werden. :)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich manche meiner Sauerteige etwas langsamer entwickeln und 1-2 Extratage brauchen, bis sie schoen schwammig sind. Wenn Ihr nicht so lange warten wollt, koennt Ihr auch schon nach 5 Tagen damit backen, denn saeuerlich schmeckt der Teig trotzdem.

Je laenger der Sauerteig "lebt", desto intensiver wird der Geschmack.

Wenn Ihr heute ein Sauerteigbrot backt, nehmt nur einen Teil des Sauerteiges und fuettert ihn taeglich weiter, wenn Ihr den Teig erhalten wollt um weitere Brote backen zu koennen. :)

Fertiger Roggensauerteig

Tag 5 - Ab heute kann ich damit backen :)

Brote die ich mit diesem Sauerteig backe:

Tips zur Sauerteigherstellung

Meine Erfahrungen von der Sauerteigherstellung:

  • Teig wird nicht schwammig:
    Manche Sauerteige brauchen etwas laenger, darum ist Geduld angesagt. Einmal am Tag umruehren und normal weiterfuettern.
  • Teig stinkt fuerchterlich:
    Sauerteige koennen wirklich stinkig werden ;-) ich hab die Erfahrung gemacht, dass ein feuchter Sauerteig weniger stinkt. Also zur Not noch etwas Wasser dazumischen.
  • Oberflaeche angetrocknet:
    Wenn die Oberflaeche des Sauerteigs etwas antrocknet koennt Ihr den Teig auch zwischendurch mal umruehren, ausserhalb der "Fuetterungszeiten".
  • Ist der Sauerteig noch gut?
    Wenn auf Eurem Sauerteig keine Haare wachsen und er auch nicht die Farbe geaendert hat (blau, gruen etc), dann ist er noch gut.

Zurueck | Nach oben

Abonniere unsere Rezepte & Tips kostenlos per Email:

facebook twitter google plus

Unsere Empfehlung

Hiermit stelle ich meine Brotteige her: